Portfolio

22:30 OGARO

Eine musikalische Reise ins östliche Mittelmeer mit Stücken aus der osmanischen und arabischen Klassik aber auch aus der arabischen, türkischen und griechischen Volksmusiktradition mit Abathar Kmash: oud, Aghiad Alsagher: violin, Amjad Sukar: percussion, Chrisa Lazariotou: vocals.
Abathar Kmash hat Cello, Oud und Musikpädagogik an der Musikhochschule in Damascus studiert. Er hat als Cellist in syrischen Orchestern und als Oudspieler in verschiedenen Ensembles gearbeitet. Bis 2015 war er Lehrer an diversen Musikschulen in As-Suwaida, er hat die Jugendabteilung der Musikhochschule dort geleitet und gründete sein eigenes Musikinstitut. Er hat u.a. mit dem Philharmonischen Orchester des Staatstheaters Cottbus, Martina Eisenreich und Konstantin Wecker zusammengearbeitet. Aghiad Alsagher hat Violine im „Syrian National Arab Orchester“ gespielt und war auf Tournee im Libanon, Algerien, Türkei und Griechenland. 2016 hat er den Regensburger Musikpreis gewonnen. Amjad Sukar hat sich in Syrien auf arabische Perkussionsinstrumente spezialisiert. Er war Mitglied des orientalischen Orchesters „Ornina“ aus Luxembourg und hat mit den Münchnern Philharmonikern zusammengearbeitet.
Die griechische Sängerin Chrisa Lazariotou hat bereits in zahlreichen Formationen, überwiegend auf griechisch und türkisch gesungen. Ihre besondere Vorliebe galt dabei in den letzten Jahren der traditionellen griechischen Musik Kleinasiens sowie dem sogenanntem Rebetiko, einem griechischen Musikstil, der aus der Verbindung der Volksmusik Griechenlands und der osmanischen Musiktradition zu Beginn des 20. Jahrhunderts hervorgegangen ist. Ihre starke Verbundenheit zur orientalischen modalen Musik wird nun im Rahmen des „Ogaro“ Ensembles weiterentwickelt und mit vielen arabischen Liedern und Klängen im Repertoire erweitert.

Genre: 
Weltmusik
Bühne: 
CARL-ORFF-SAAL
Uhrzeit: 
22:30 Uhr
Präsentiert von : 
Himpsl Records

Labels und Aussteller

Partner

Wir bedanken uns bei diesen Partnern, ohne die das Klangfest nicht möglich wäre

KONTAKT